Stoll-TCM__Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur, die Lehre von bestimmten Punkten am Körper, die auf Energiebahnen liegen, wird seit Jahrtausenden zur Heilung von Menschen eingesetzt. Zunächst wurden diese Punkte mit zugespitzten Holzstöckchen bearbeitet. Man hatte deren wohltuende Wirkung auf Schmerzen, Entzündungen oder auch Unruhe fest gestellt, und behandelte sie mit Druck (Akupressur), Wärme (Moxa-Kraut) und später mit Metall-Nadeln. Diese waren nur einigen wenigen vorbehalten, die sich das leisten konnten.

Daher war die Moxibustion, die Anwendung von Wärme mit Moxa-Kraut, die gängige Anwendung. Dabei wird Moxakraut zum Glühen gebracht um damit Punkte und Körperareale zu erwärmen. Eine sehr wirkungsvolle Methode zur Behebung von Energie-Mangel und Schmerzen, oder umNarben aufzulösen und wieder weich und durchlässig zu machen.

Mit dem Leitbahnsystem (Meridiane), das sich wie Wege oder Stomlinien durch den Körper zieht, läßt sich fast jede Stelle des Körpers erreichen. Auch z.B. solche, die sonst nur durch operative Massnahmen zu erreichen sind.

Man kann sich die Akupunkturpunkte vorstellen, wie kleine Teiche oder Energiereservoirs. Jeder dieser Punkte hat eine eigene individuelle Energie und von daher einen eigenen Namen. Z.B. heißt Niere 1, als Anfangspunkt der Nieren-Leitbahn, auch „Sprudelnde Quelle“, zur Beschreibung seiner Wirkung. Diese Punkte können geöffnet, zerstreut (sediert), ausgeleitet oder gestärkt (tonisiert) werden. Je nachdem, ob eine Stauung oder ein Mangel vorliegt. Dieses Wissen war auch den Menschen im Alpenraum bekannt und zwar bereits vor 5.000 Jahren, das erklärt sich durch die empirische Entdeckung der Punkte durch Ausprobieren und Erfahren der z.B. schmerzlindernden Wirkung.

Aufgrund der exakten Diagnose mit Puls- und Zungendiagnose und Fragen, kann die Nadelung gezielt eingesetzt werden. Dabei achte ich in meiner Praxis auf schmerzfreien und gezielten Einsatz von möglichst wenig Nadeln mit möglichst hoher Wirkung.

Getreu dem daoistischen Motto: „Minimaler Aufwand, maximale Wirkung“. Die Daoisten und Daoistinnen sind die Weisen, aus deren Beobachtung der Natur und der Zusammenhänge für den Menschen, die chinesische Medizin hervorgegangen ist.